Marokko-Reisen & Marokko-Rundreisen

Neuen Eintrag für das Gästebuch verfassen

 
 
 
 
 
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
53 entries.
Regina, 56 Jahre alt Regina, 56 Jahre alt aus Schleswig-Holstein schrieb am 18. November 2017 um 11:56:
Rundreise zu Marokkos Königsstädten ab Marrakesch im Oktober 2017 Selber reisen - oder gereist werden? Das Reisefieber begleitet mich schon mein ganzes Leben und hat mich schon einen großen Teil unserer wunderbaren Erde erleben lassen. Warum dann eine organisierte Tour mit einem Reiseveranstalter? Das lässt sich ganz einfach beantworten: Gesundheitliche Gegebenheiten zwingen mich dazu, nicht mehr mit dem Rucksack ins Blaue hinein zu reisen.Und - ganz ehrlich - ein bisschen Luxus macht auch Spaß! Warum dann mit HORA-Tours? Der springende Punkt ist: die gebuchte Reise findet statt. Dafür kann ich gar nicht genug DANKE sagen! Ich kann in vielen Momenten die Freude des selber Reisens spüren, mich aber auch darauf verlassen, Unterstützung zu bekommen, wenn ich sie brauche - jederzeit, auch nach „Feierabend“. Ja, und es geht nach Marokko, in dieses zauberhafte Land - immer wieder gerne! Unterkünfte, Transfers, Essen, Organisation- geschenkt, da gibt es nix zu meckern. Es gibt noch eine Vielzahl anderer Gründe, die so nach und nach in meinen Reiseerinnerungen zu finden sein werden. Außer mir und meiner Freundin (beide ein bisschen über Mitte 50) bestand die Reisegruppe noch aus unserem Begleiter Ali, der uns in jeder Lebenslage gut behütete, uns jeden Wunsch von den Augen ablas und auch Wünsche erfüllte, die wir selbst im Traum nicht gehabt hätten. Unser „Bus“ war ein an die Gruppengröße angepasster PKW, der uns touristisch unauffällig überall hin brachte. Zuerst steht Marrakesch auf dem Programm. Schon auf dem Flughafen habe ich das Gefühl, vor lauter Wiedersehensfreude hüpfen zu müssen. Die Abholung vom Flughafen und der Transfer zum super zentral gelegenen Riad waren in gewohnter Weise perfekt organisiert, im Riad wurden wir nett empfangen und erhielten Informationen und Tipps.Uns zieht es zuerst mit aller Macht zum Jemaa al- Fna. Es ist unbeschreiblich, wenn zunächst die betörenden Flötenklänge nach einem letzten fast brausenden Finale mit der untergehenden Sonne verstummen, sich eine Ruhe, die man fast anfassen kann, über den Platz senkt, dann erklingen aus allen Minaretts rundherum die Muezzins , denen wir tief bewegt lauschen, anschließend flackern in 1001 goldenen Wunderlampen die Kerzen und der Geräuschpegel brandet wieder hoch, je später der Abend, desto lauter werden die Trommeln und umso eindringlicher werden gegrillte Köstlichkeiten, frisch gepresste Säfte, Waren aller Art, Henna-Tattoos für Hände und Füße und alle möglichen Gefälligkeiten, Zaubersprüche und Anderes an den Mann/ die Frau gebracht. Wir tauchen ab in dem Getummel auf dem Platz, in die Gassen des Basars und des Souks und genießen mit allen Sinnen die orientalische Vielfalt, genau deshalb sind wir dort. Am 2. Tag steht eine ausführliche Stadtführung mit einem sehr gebildeten und smarten einheimischen Stadtführer, der Marrakesch wie seine Westentasche kennt, auf dem Programm. In seinem Kielwasser erkunden wir mit allen Poren jede Menge Kultur pur, zu früher Stunde noch menschenleere Paläste mit phantastischen Ornamenten überall, die Morgensonne wirft wunderschönes farbiges Licht durch die zauberhaften vielfarbigen Glasfenster aus dem Iran in die Räume. Wir besuchen Gärten und Parks, schnuppern an exotisch duftenden Blumen und Blüten, beobachten Alltagsleben in den Gassen, schlendern über Märkte mit Gewürzen, Fleisch, Fisch, Gemüse, frischen Kräutern, Obst, Eselskarren mittendrin, Dingen des täglichen Bedarfs, wir erhalten Einblicke in die Strukturen der Stadt, das Leben der Menschen heute und gestern, der Reichen und der Armen.... Auf dem Jemaa können wir Schlangenbeschwörer, Wahrsager, Wasserverkäufer, Märchenerzähler bestaunen, Karren mit allen erdenklichen Waren beziehen langsam ihre Position.In den Souks sehen wir Handwerker bei ihrer Arbeit, auch eine interessante Führung durch eine Kräuterapotheke samt Arganölherstellung und selbst der berüchtigte Teppichhändler dürfen nicht fehlen. Abends genießen wir wieder auf eigene Faust das Leben auf dem Platz. Der Rauch frisch entfachter Grillfeuer beißt in Augen und Nase, eng aneinandergekuschelt sitzen wir später mit einheimischen Frauen auf einer kippeligen Bank und genießen Trommel-/ Tanz-/Theaterdarbietungen, gemeinsames Lachen verbindet und wir fühlen uns ganz wunderbar. Am 3. Tag geht es nach Casablanca.Von der Besichtigung der großen Moschee mit Führung sind wir ziemlich beeindruckt, Rick‘s Cafe sehen wir immerhin von außen, dann noch den grandiosen Platz Mohamed V. und schon geht es weiter nach Rabat mit ausführlicher Führung durch die dortigen Sehenswürdigkeiten mit einem ortskundigen Begleiter, der fröhlich und mitreißend eine Fülle von Informationen an die Frau/ en bringt, und uns doch überall Zeiten der Muße lässt und uns zum leckeren Minztee mit atemberaubendem Weitblick auf Flussmündung und Hafen einlädt. Am 4. Tag besichtigen wir außer Volubulis - einer gut erhaltenen und restaurierten Festungsanlage aus der römischen Antike - auch Meknes, wieder mit einem außerordentlich kompetenten, begeisterungsfähigen und netten einheimischen Führer, der längst vergangene Zeiten in den Speichergewölben und Pferdeställen in unserer Phantasie herauf beschwört und uns mit Händen und Füßen und Zeichnungen Stadtstrukturen und das Leben von früher und heute vergegenwärtigt. Der 5. Tag gehört Fes - was für eine Stadt!!! - mit über 9600 Gassen, zu unserer Stadtführung mit einem ganz charmanten humorvollen belesenen und mitreißendem Begleiter schüttet es aus Kübeln, was aber unsere Begeisterung wohlbehütet unter „gemieteten“ Regenschirmen kein bisschen einschränkt. Fes erscheint wenig touristisch und wir kommen aus dem Staunen nicht mehr raus. Backstuben dürfen wir besuchen, in denen das Brot der Frauen aus dem Viertel frisch gebacken wird, die unglaublichen Bottiche, in denen die Gerber bis zum Kinn verschwinden (ein bisschen frische Minze klemmt unter unseren Nasen, trotzdem tränen die Augen vom kräftigen Aroma, das in der Luft liegt) , das Färberviertel (Achtung, Farbpfützen!), eine Weberei, Töpferei, Keramikwerkstatt, Märkte mit (noch) lebendigen gackernden Hühnern, frischem Kamelfleisch und für uns etwas ungewohnten Zutaten auf dem Grill, Schnitzereien, Tischlereien, Schneider bei der Arbeit, herzerfrischendes Gelächter quillt aus dem Frauen-Hammam, der Platz mit den Kupferschmieden- und Hämmerern- einfach nur mittendrin stehen und der rhytmischen Musik, die durch das Arbeiten entsteht, zu lauschen ist schon eine Reise wert! - es ist wahrhaftig überwältigend, dabei haben wir nur 120 der Gassen besucht. Der 6. und 7. Tag dient schon der Rückreise über Beni Mellal durch zauberhafte Landschaften mit sprudelnden Salz-und Süßwasserquellen, Wäldern, Hochebenen im Nirgendwo, Nomaden mit ihren Ziegenherden, vorbei an Stauseen und durch das Atlasgebirge. Unterwegs scheut Ali keinerlei Umwege, um uns noch mehr Sehenswertes und Schönes zu zeigen. Auch den wild lebenden Berber- Affen statten wir einen Besuch ab und von der Art, wie sie zu Ali kommen und sich vertrauensvoll von ihm füttern lassen, kann man durchaus Rückschlüsse auf seinen gutmütigen, freundlichen und geduldigen Charakter ziehen. Am 7. Tag endet der organisierte Teil unserer Reise und eigentlich wollten wir noch viel in Marrakesch unternehmen, aber wir sind so erfüllt von den Erlebnissen der Woche, dass wir uns abends nur noch ein bisschen durch die Altstadt treiben lassen - nichts läuft uns weg, wir kommen ja wieder. Die anschließenden 4 Tage in Essaouira vergehen wie im Flug - der kräftige Wind weht uns um die Nase, an jeder Ecke gibt es Kunst und Musik, die Medina ist durchzogen von Mauern und Gassen und Gewölben, fast könnte man sich verirren. Lauschige Plätze mit Straßencafes, Artisten zeigen ihr Können, überall gibt es Interessantes zu bestaunen und es stellt sich die Frage, ob nicht doch das eine oder andere Andenken ganz unbedingt noch erhandelt werden müsste. Beeindruckend ist der riesige Fischereihafen mit allen erdenklichen Booten und Arbeitsschiffen, der Himmel voller kreischender Möwen, Fischmarkttreiben, Katzen überall! Dazu kommt endloser Strand, Dromedare, rassige Pferde mit ihren Reitern wie aus einem Guss, laute Quads, Surfer zischen rasant über die Wellen- das Leben braust und dennoch ist es total entspannt - Essaouira eben. Alles in allem gelingt es auch ganz besonders mit Hilfe der Reisebegleiter -in diesem Fall Ali- und der jeweiligen einheimischen ortsansässigen Stadtführer, die alle perfekt Deutsch sprachen und über die Fähigkeit verfügten, durch ihre lebendige Art in uns aufregendes Kopfkino entstehen zu lassen , in das wunderbare Land einzutauchen, in dem wir ein Stück „Mittelalter“ (auch als Teil unserer eigenen Geschichte) aber auch marokkanische Gegenwart und Gastfreundschaft kennenlernen durften. Die Menschen sind uns allesamt freundlich und offen, warmherzig, oft humorvoll und charmant begegnet. Die Besuche der unterschiedlichen Manufakturen sind selbstverständlich auch mit der Hoffnung auf ein paar gute Geschäfte verknüpft, und häufig ist es nicht ganz einfach, sich dem hartnäckigen Charme der Apotheker, Teppichhändler, Lederverkäufer etc. zu entziehen, und dennoch bleibt es jedem selbst überlassen, einen Koffer voller Schnäppchen mit heim zu bringen oder nicht. Es ist eine Frage des Blickwinkels, mit Interesse die Gelegenheit wahrzunehmen, etwas über die Alltagskultur und Tradition zu erfahren oder sich im Kaffeefahrten-Heizdecken-Modus zu tummeln. Natürlich ist Marokko nicht nur das Land aus 1001 Nacht, manche aktuellen Probleme sind auch für Touristen kaum zu übersehen und künftige Missstände, die teilweise auch der „soziale Fortschritt“ mit sich bringt, lassen sich erahnen. Dennoch ist es ein Land, das ich mit großer Freude mit allen Sinnen immer wieder gerne erfahren möchte - selber reisend wie jeden Tag während der Rundfahrt nach „Feierabend“ und auch ganz besonders in Essaouira- vogelfrei ohne Programm und Reiseleiter - und ich möchte auch wieder „gereist werden“ - denn engagierte Reiseleiter und kundige einheimische Stadtführer ermöglichen ein angenehm entspanntes Eintauchen in ihr Heimatland.
I. Hagel/ H. Lang - Hagel I. Hagel/ H. Lang - Hagel aus Burgschwalbach schrieb am 31. Oktober 2017 um 16:00:
Unsere Marokkoreise vom 7. - 21. 10. 2017 (Südmarokko ab und bis Marrakesch): Wir befuhren u. a. "die Straße der Kasbahs" zusammen mit unserem deutschsprachigen Fahrer. Dieser war freundlich, zugewandt, und konnte überwiegend unsere Fragen beantworten. Die Tour war sehr gut organisiert, sie hat uns insgesamt sehr gefallen. Highlights waren u. a. Marrakesch, aber ganz besonders unsere Nacht in der Sandwüste (Erg Chebbi). Als Hotel ragte Chez Pierre hervor, ebenso die kulinarische Versorgung dort (Boumalne). Unsere Empfehlung an den Veranstalter ist: a) die Hotels/ Riads vor Abreise schriftlich zu benennen, wenn auch ohne Gewähr, b) ebenso evtl. vorgesehene, sogenannte Informations-, bzw. Besichtigungstermine. Wir empfehlen das im Reiseprogramm klar zu benennen, damit jeder sich rechtzeitig dafür oder dagegen aussprechen kann. In Marrakesch klappte das bei unserem dortigen Stadtführer reibungslos. c) Das Riad Manissa in Marrakesch ist authentisch, das Personal ausgesprochen freundlich und hilfsbereit, die Lage in der Medina optimal. Gut fanden wir, dass auch die Weiterfahrt nach Essaouira pünktlich und reibungslos funktionierte, ebenso die Rückfahrt von dort zum Flughafen Marrakesch. In Essaouira ist für uns eine absolute Empfehlung das Riad Zahra, freundliches Personal, sehr gutes Essen in beiden Restaurants, dazu noch sehr strandnah und auch die Medina ist fußläufig gut erreichbar. Insgesamt war die Reise mit Hora sehr positiv und durchaus eine Empfehlung wert. Marokko war (nach zwei Besuchen vor ca. 40 Jahren) erneut eine wunderbare und faszinierende Reiseerfahrung!
Regina Vahldieck Regina Vahldieck aus Magdeburg schrieb am 1. Juli 2017 um 09:00:
Ich möchte mich auf diesem Wege herzlich für die sehr gute Arbeit des gesamten Hora-Teams bei der Vorbereitung und Durchführung einer perfekten Rundreise durch Südmarokko ab Marrakesch im April 2017 bedanken. Von der ersten Minute an, als unser stets fröhlicher, fürsorglicher und einfallsreicher Ali mich vom Flieger abholte, fühlte man sich bestens aufgehoben. Ein leidenschaftlicher Reiseführer, der sein wunderschönes Land und seine Arbeit liebt, ist Gold wert! Die ausgewählten Unterkünfte (bes. Riad Lamane in Zagora)und die organisierten Erlebnisse (z. B. die Wüstentour oder die Stadtführung in Marrakesch) waren durchweg unerwartet beeindruckend, dazu die grandiose Landschaft im Süden - eine Reise, die ich mit Freunden wiederholen werde. Bleiben Sie weiter auf diesem hohen Standard in Ihrer Arbeit, man dankt es Ihnen! Alles Gute, bis zum nächsten Mal, Ihre Regina
I. und R. Spreiter I. und R. Spreiter aus Basel schrieb am 18. Mai 2017 um 09:28:
Sehr geehrtes Hora Team Wir buchten die Rundreise Marokko-Süd vom 1. - 8. Mai 2017. Am Flughafen Marrakech wurden wir von unserem Tourguide Addi trotz massiver Verspätung sehr freundlich empfangen und zum Riad gefahren. Im Hotel hat uns Addi die Reiseroute nochmals aufgezeigt und uns danach zum Essen in ein Restaurant geführt. Die Rundreise war perfekt organisiert. Alle Hotels/Riads haben uns sehr gut gefallen und verfügten über einen Swimmingpool, was sehr angenehm war. Die Mahlzeiten in den Hotels waren ausnahmslos gut bis sehr gut. Im Wüstencamp hat uns am Abend der Lärm des Stromgenerators ziemlich gestört, wollten wir doch die Stille in der Wüste erleben. Dies konnten wir dann nachholen, indem wir um 4 Uhr in der Frühe aufgestanden sind. Die abschliessende Stadtführung in Marrakech war ebenfalls super organisiert durch den Stadtführer und Addi. So waren z.B. die Tickets für den Majorelle-Garten schon abgeholt für uns, damit wir keine Zeit mit Anstehen verloren. Was uns nicht so gut gefiel waren die "Museumsbesuche" auf der Route, die sich eigentlich immer als "Souvernirläden" herausstellten, dazu ziemlich überteuert waren. Aber man muss ja nicht dort einkaufen, das lässt sich auch deutlich günstiger in Marrakech erledigen. Alles in allem eine perfekt organisierte Rundreise. Besten Dank.
Carmen und Carol Carmen und Carol aus Kelheim schrieb am 16. Mai 2017 um 07:53:
Sehr geehrter Herr Bütefür, wir machten eine 14tägige Rundreise vom 25.04. -09.05.2017. Wir wollen uns auf diese Weise für die tolle Zeit und die hervorragend, durchorganisierte Reise , mit sehr schönen Riads bedanken. Ein besonderes Lob an unseren Fahrer Abdella, der uns in dieser Zeit wie gute Freunde umsorgt hat. Wir können Ihr Unternehmen zu 100% wärmstens weiter empfehlen. Danke für die schöne Zeit in Marokko. Carola und Carmen
Manfred und Ulrike Engelhardt Manfred und Ulrike Engelhardt aus Feldkirchen-Westerham schrieb am 1. Mai 2017 um 20:16:
Wir hatten vom 7.4.-21.4.17 die 2 Wochen-Kleingruppen-Tour durch Marokko gebucht und waren letztendlich die einzigen Gäste. Die Informationen und hervorragende Betreuung durch HORA vor unserer Reise hat unsere Erwartungen vor Ort noch übertroffen. Wir waren sehr beeindruckt von der Vielfältigkeit des Landes, seiner faszinierenden Kultur und der Freundlichkeit der Marokkaner. Unser Reiseleiter Addi hat uns mit viel Einfühlungsvermögen und umfangreichen Wissen sein Land näher gebracht, ebenso die Stadtführer in den Königsstädten. Allen unseren herzlichen Dank dafür. Die ausgewählten Riads haben uns alle gut bis sehr gut gefallen. Besonders hervorzuheben ist das "Chez Pierre" im Dades Tal, dass uns auch noch mit einem hervorragendem Essen verwöhnt hat. Sehr gut gefallen hat uns das Riad Sabah in Fes und das Riad Raoud Rayhane in Quarzazate, wo uns die Gastgeberin ein ausgezeichnetes Abendessen servierte. Ein besonderes Erlebnis war die Übernachtung im Zelt in der Sahara und den beeindruckenden Sonnenuntergang und Aufgang. Nach 2 Wochen immer sonnigen und warmen Wetter verließen wir Marokko mit vielen bunten Bildern und Erlebnissen. Wir können allen diese Reise nur empfehlen und bedanken uns sehr bei Herrn Bütefür und seinem Team für eine hervorragende und gelungene Planung. Diese Reise wird uns in unvergeßlich schöner Erinnerung bleiben.
wolfgangbuetefuer wolfgangbuetefuer schrieb am 21. April 2017 um 17:41:
Sehr geehrter Herr Bütefür, wir möchten Ihnen gerne eine kurze Rückmeldung zu unserer Marokko-Reise vom 2. - 13. April geben. Die Reise hat uns sehr gut gefallen, wir haben ein sehr vielfältiges und differenziertes Bild von Marokko bekommen. Ganz wesentlichen Anteil daran hatte auch unser Reisebegleiter vor Ort, Herr Abdelkader. Abdelkader nahm sich unserer Gruppe weit über das normale Maß hinaus an und zeigte uns mit großer Freundlichkeit und guten Gespür die vielen Facetten Marokkos. Er informierte uns über historische, kulturelle, wirtschafltliche Aspekte, über Fauna und Flora und die verschiedenartigen Lebenswelten. Ihm gebührt großer Dank. Mit dem Transport gab es keinerlei Widrigkeiten, die Riads haben uns überwiegend gut bis sehr gut gefallen. In Ouarzazate (Dar Bergui) gab es ein Buchungsproblem, aber die Besitzer suchten nach einer Lösung und bemühten sich sehr freundlich, den Fehler wiedergutzumachen. Es handelt sich auch um ein schönes Riad mit sehr gutem Essen. Ein ganz besonderes Riad war "Chez Pierre" in der Dades-Schlucht. Hier wurde zugleich ein ausgezeichnetes Menü serviert. Das schlechteste Essen gab es im Riad in Essaouira. In Marrakesch empfing uns Dounia im Riad Manissa überaus herzlich. Sie und ihre Mitarbeiter haben sich sehr gut um uns gekümmert, unser Zimmer war leider nicht ganz so schön, wir waren aber dennoch - gerade wegen des freundlichen, zuvorkommenden Service und auch der guten Lage - sehr zufrieden. Es ist insgesamt ein straffes Programm, in der Dades-Schlucht würde eine weitere Übernachtung lohnen und natürlich in Essaouira. Wir habe viele Eindrücke und Fotos von unserer Reise mitgebracht und danken Ihnen als Veranstalter für das gute Programm und die sorgsame Planung! Mit freundlichen Grüßen Karin Stahl und Stephan Stanko
Wolfgang und Ingrid Koston Wolfgang und Ingrid Koston aus Böhmfeld schrieb am 13. April 2017 um 20:16:
Wir hatten uns für die 12-tägige Rundreise ab Marrakesch entschieden. Kurz nach der Buchung erhielten wir von HORA bereits ein so umfangreiches Informationspaket über unsere Reise, wie wir es von anderen Rundreisen bisher nicht kannten. Dadurch hatten wir von Anfang an das Gefühl, dass hier sehr viel Kompetenz für Marokko-Reisen vorliegt, was uns das Vertrauen in diese Reise stärkte. In den Königsstädten Marrakesch, Rabat, Meknes und Fes führten uns kompetente, deutschsprachige Stadtführer durch die bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Mit ihrem umfangreichen Wissen versetzten sie uns rasch in die Zeit der damaligen Herrscher. Für mich als Fotograf führten sie uns zu den aussichtsreichsten Plätzen der Stadt. Unsere Unterkünfte – in den meisten Fällen Riads – fielen durch Sauberkeit und ehrliche Freundlichkeit sehr angenehm auf. Abdul, unser Reiseleiter war stets zuverlässig, pünktlich und immer hilfsbereit, wenn irgendwelche Wünsche geäußert wurden. So kümmerte er sich z. B. sofort um unseren Transport mit Kamelen in die Wüste zu unserem Beduinenzelt. Das schöne Wetter hat sicherlich zusätzlich für den Erfolg dieser Reise beigetragen. Nach 12 Tagen waren wir abgefüllt mit wunderbaren Eindrücken und Erlebnissen aus dem Land von 1001 Nacht. Vollgepackt mit zahlreichen Eindrücken und über 5000 Fotos traten wir die Rückreise an. HORA macht Lust auf mehr, Marokko noch intensiver zu entdecken.
Sabine und Martin Roth Sabine und Martin Roth aus Ditzingen schrieb am 20. März 2017 um 14:28:
Wir hatten die 11-tägige Kameltour ab Marrakesch gebucht und ein tolles Erlebnis erhalten. Die Unterkünfte in den Riads waren wunderbar, allen voran das bereits von anderen gelobte Chez Pierre und das Riad in Ouarzazate. Marokko ist ein landschaftlich fantastisches Land mit einer überaus bunten und offenen Bevölkerung. Wir haben uns jederzeit wohl und willkommen gefühlt... mal abgesehen von aufdringlichen Händlern in den Souks von Marrakesch, aber da waren wir vorgewarnt. Unser Reiseführer Adi (Abdullah) hat sich rührend um uns beide bemüht und uns die Schönheiten seiner Heimat nahegebracht. ( An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an ihn!) Die einzige winzige Enttäuschung war der erste Tag der Wüstentour. Das lag weniger am Camp, sondern an der Tatsache, dass Erg Chebbi viel zu gut erschlossen ist. An einen Sonnenuntergangsgenuss auf einsamer Sanddüne war angesichts der zahlreichen, nicht immer still genießenden Besucher ringsum nicht zu denken - und das in der Nebensaison, in der viele der zahlreichen Camps dort nicht oder nur schwach belegt waren. Wer die "wahre" Wüste sucht, sollte dies besser woanders tun. Umso schöner war der 2. Tag, an dem wir fast alleine unterwegs waren (wenn man von ein paar motorisierten Wüstenrallyefahrern absieht...) und an dessen Ende wir eine zwar unbequeme, aber unvergessliche Nacht im Nomadenzelt verbrachten.
Dr. Ulrich Ewers und Rasa Cigiene Dr. Ulrich Ewers und Rasa Cigiene aus Essen schrieb am 27. Februar 2017 um 11:46:
Wir haben im Februar 2017 an der 12-tägigen Rundreise durch Marokko (Königsstädte und Südmarokko) teilgenommen. Unsere Reisegruppe bestand aus 8 Personen + Reiseleiter und Fahrer. Die Reise war sehr gut organisiert. Der Reiseleiter war sehr freundlich und hilfsbereit und hat sich um alle Dinge sofort gekümmert. Die Unterkünfte in wunderschön gestalteten Riads waren durchhgängig gut bis sehr gut. Unsere Stadtführer in Marakesch, Rabat, Meknes und Fes waren hervorragend. Wir können diese 12-Tagetour durch Marokko in jeder Hinsicht empfehlen. Die Tour bietet in 12 Tagen sehr sehr viele Eindrücke. Leider bleibt jedoch zu wenig Zeit ist, das eine oder andere zu vertiefen. Marokko ist ein sehr vielfältiges, schönes, sympathisches und vergleichsweise sicheres Land mit ganz überwiegend sehr freundlichen, offenen und äußerst sprachgewandten Menschen. Die 12-Tages-Tour macht Lust darauf, das Land mit mehr Zeit nochmals zu bereisen und näher kennen zu lernen.
Patrick und Patty Merlo Patrick und Patty Merlo aus Schweiz schrieb am 13. Februar 2017 um 20:15:
Liebes Hora-Team, wir machten eine einwöchige Rundreise durch Südmarokko. Unser Reiseleiter Abdellah ist ein sicherer Fahrer und hat sich gut um uns gekümmert. Es hat uns alles sehr gut gefallen, mit Ausnahme des Wüstencamps. Das Essen war dort auch nicht das Beste. Ansonsten tolle Riads und feines Essen. Danke für die sorgfältige und gelungene Organisation!
Johan & Anja Johan & Anja aus Berlin schrieb am 11. Dezember 2016 um 22:07:
Wir hatten eine wunderbare Marokko-Rundreise in Oktober. Die Unterkünfte ware alle toll und stilvoll. Etwas enttäuschend war nur der Wüstenaufenthalt: das Zeltcamp war nicht so idyllisch und es waren auch nicht die erwartete 2 Nächte im Zelt sondern nur 1 und dafür das andere in einer Art Casbah der gerade umgebaut wurde. Dafür war aber der Jeep-Ausflug in der Wüste absolut Klasse. Alle lokalen Guides (bis auf der in Marrakesh, der ist nur so durch die Gassen gerannt) waren super und haben uns vieles gezeigt und erklärt. Großartig war auch der Besuch an Volulbilis, welche zusätzlich zu den angegebenen Programm stattfand. Lustig auch, dass der lokalen Guide schon stolz erklären konnte, dass Herkules 2 mal in Marokko war (nur die beiden Werke waren auf dem Mosaik im Laufe der Jahren verloren gegangen) aber zu einem anderen Mosaik nicht wusste dass da ein Bildnis von Medusa drauf war. Unser Reiseführer Abdel stand uns wo nötig immer mit Rat und Tat zur Seite und hat uns auch vieles über sein Land und Leute erklärt. Er wusste außerdem genau die richtige Zeit vom Licht her für unseren Besuch an den Casbah von Ait Benhaddou und hatte auch sonst ein gutes Auge für Fotomotive. Für die vielen vielen Fotostops die wir uns wünschten hatte er auch immer Zeit und unser Wunsch einen lokalen Markt oder einen Basar zu besuchen hat er flexibel umsgesetzt. Auf ihn war immer Verlass und er konnte sich auch in dem chaotischen Verkehr von Casablanca und Marrakesch ruhig und sicher behaupten. Und da wir auf der Tour festgestellt haben, dass für den wunderbaren Ort Essaouira eine Nacht viel zu kurz ist, werden wir auf jeden Fall noch mal kommen!
Tania und Ben Tania und Ben aus Luxembourg schrieb am 3. Dezember 2016 um 14:35:
Zugegeben ich war skeptisch bis am Frankfurter Flughafen. Ich trau Onlineagenturen nicht wirklich, obwohl wirklich alles stimmig war und der Informationsaustausch über Email hervorragend! Zu allen Fragen und Zusatzwünschen gab es sofort Hilfe und Unterlagen. Zuvorkommender habe ich noch nie Urlaub gebucht. Dennoch war der große Knackpunkt "Kommen wir ins Flugzeug?" Wir kamen, und nicht nur das 😉 Adi begrüsste uns freudig in Casablanca, wo unsere 2 Wöchige Reise beginnen sollte. Die Ausführung der Reise lässt kaum zu Wünschen übrig. Adi war behilflich beim finden unserer schon vorab ausgesuchten Restaurants ( für die 2-3 Tage in denen Abendessen nicht inklusive war ) und hatte einige super Stops zum Fotografieren eingeplant. Die Riadauswahl war atemberaubend, mir für immer unvergesslich das wundervolle Riad Meftaha in Rabat. Mein Bruder schwärmt täglich über das Riad Rayhane. Das Riad Attika in Marrakeasch zu dem Frau und Herr Rödinger hier schon kommentiert haben es sollte ausgewechselt werden, wurde bei unserer Reise ersetzt. Da sehen Sie mal, wie auf die Kundenkritik eingegangen wird. Chez Pierre war ebenfalls ein Highlight, dass Sie auf keinen fall verpassen sollten ( Vielen Dank dass wir das erleben durften!) Einzig die Wüstenübernachtung im Beduinenzelt war ein kleines Manko in der sonst so schönen Reise. Streng genommen ja, wir waren in der Wüste, und ja es war eine Art Zelt... Vorstellungen varieren, allerdings war ich persönlich enttäuscht dass das Camp fast direkt am Strassenrand lag, es kein "Beduinenzelt" war wie man es sich vorstellt sondern wirklich: ein Camp. Kein gemütliches Zusammen sitzen (aufm Boden) bei Lagerfeuer, sondern Restaurant mit Kellner und selbst im Schlafzelt mit Glühbirne/Lichtschalter... Ja zu viel Komfort für mich, haha. Trotzdem ein unvergessliches Abenteuer. Gerne wieder. (Rundreise ab Casablanca 13.11.-27.11.2016)
Seneca, Sibylle und Michael Seneca, Sibylle und Michael aus Bochum schrieb am 1. November 2016 um 17:49:
Sehr geehrter Herr Bütefür , wir danken Ihnen und Ihrem Team ganz herzlich für die wirklich perfekte Organisation unserer 14tägigen Rundreise durch Marokko! Wir hatten mit Ibrahim einen überaus freundlichen und kompetenten Guide und Fahrer, der es während der gesamten Zeit sehr gut verstand, auf unsere Interessen einzugehen und uns sein Land näher zu bringen. Die wunderschönen, authentischen Unterkünfte haben mit dazu beigetragen, sich manchmal wie in"1000 und einer Nacht" zu fühlen. Wir sind immer noch tief beeindruckt von all unseren Erlebnissen und werden diese Reise stets in bester Erinnerung behalten und "Hora" gerne und mit gutem Gewissen weiter empfehlen! Mit freundlichen Grüßen, Sibylle und Michael Seneca (Rundreise Marokko vom 11.10 - 25.10.2016)
Irène und Max Kürsteiner Rödiger Irène und Max Kürsteiner Rödiger aus St. Gallen schrieb am 31. Oktober 2016 um 14:40:
Die Rundreise durch den Süden Marokkos und der Aufenthalt in Essaouira war ein eindrückliches Erlebnis, das unsere Erwartungen mehr als erfüllt hat. Transport und Reiseablauf waren perfekt, nicht zuletzt dank dem Reiseführer Addi (Abdullah). Er kennt Marokko wie seine Westentasche, er ist äusserst angenehm, zuvorkommend und kenntnisreich, für eine allfällig weitere Marokkoreise würden wir uns ausdrücklich Addi wünschen. Die Riads waren gut bis sehr gut, einzig das Riad Attika in Marrakesch wäre allenfalls zu ersetzen.. Besonders zufrieden waren wir mit der Villa Maroc in Essaouira, ein sehr stimmiges Hotel mit ausgesucht freundlichem und aufmerksamen Personal. Die Reise war in jeder Beziehung ein voller Erfolg, wir können Hora Touristik guten Gewissens weiter empfehlen.
Judith und Hans Andreas Oehme Judith und Hans Andreas Oehme aus Gutenberg bei Mainz schrieb am 23. Oktober 2016 um 21:11:
Sehr geehrter Herr Bütefür, liebes HORA - Team. LEIDER hatten wir nur eine Woche Zeit um Marokko im Herbst 2016 zu besuchen. Die vielen Eindrücke der wunderbar aufeinander abgestimmten Stadtbesichtigungen der Königstädte waren derart intensiv , dass sie uns lange in Erinnerung bleiben werden. Insbesondere unser DANK an Abdelkader Sghir, der als Fahrer und Ansprechpartner der Tour durch seine Feundlichkeit, seine vielschichtigen Informationen und idividuell angepaßte Wegbegleitung einzigartig war !! Die Ergänzung durch wiederum deutschsprachige Stadtführer läßt die Aussage zu: ein Reiseangebot in Marokko läßt sich kaum besser machen !! Wir werden das Land MAROKKO und das Reiseangebot von HORA - Touristik uneingeschränkt weiterempfehlen . J. und H.A. Oehme
Dr. Fritz B. Dr. Fritz B. aus Köln schrieb am 20. Juni 2016 um 11:29:
Sehr geehrter Herr Bütefür, auch wenn wir schon einige Wochen wieder gesund und munter aus Marokko zurück sind und in der Zwischenzeit sehr viel unterwegs waren, ist die Rundreise durch Marokkos Königsstädte nicht vergessen. Unsere Mitreisenden, das Ehepaar B., hatte Ihnen bereits kurz nach der Rückkehr eine Reisebewertung zukommen lassen. Ich hatte Ihnen während der Vorbereitung zugesagt, Ihnen eine Rückmeldung zu geben, deshalb melde ich mich heute noch einmal. Zunächst: Es war eine sehr interessante Reise mit vielen Eindrücken, auch mit angenehmen Überraschungen, die wir nicht erwartet hatten. Das Land ist sehr schön, vielfältig und sehenswert, die Menschen waren durchweg freundlich, nicht aufdringlich und nett. Wir hatten in der gesamten Reisezeit keine Probleme mit den doch oft so gefürchteten Magen- und Darmproblemen. Ich denke, auch dank Ihrer Hinweise und natürlich der normalen gebotenen Vorsicht sind wir gut „durchgekommen“. Die Riads waren alle in Ordnung. Im „Attika“ in Marrakesch haben sich einige junge Leute um uns bemüht, nach unseren Wünschen gekocht und uns bestens versorgt. Gleiches gilt für das Riad „Sabah“ in Fes. Auch die weiten Wege bis zur Dachterrasse, auf der wir ein Abendessen eingenommen haben, konnten den jungen Mann, der uns bedient hat, nicht schrecken. Ihre Empfehlung, die Villa Maroc in Essaouira zu besuchen, war ein sehr guter Tipp! Eine sehr liebenswürdige Gastgeberin hat uns sozusagen „alle Wünsche von den Augen abgelesen“. Die drei Tage Erholung in Essaouira haben sich wirklich gelohnt – ein sehr schöner Aufenthalt. Unser Reiseführer (Abdullah?) hat uns kompetent und nicht aufgeregt durch das Land begleitet. Ein sehr angenehmer und hilfsbereiter Guide, zugleich ein sicherer Fahrer, dem nichts zu viel war. Auch die örtlichen Reiseführer/in haben uns viel Wissenswertes über Marokko erzählt und Interessantes gezeigt. Über keinen von ihnen kann man sich beklagen. Die Fahrzeuge, mit denen wir durch das Land gefahren worden sind, waren in sehr gutem Zustand, hatten genug Platz für uns und unser Gepäck. Alles in allem gab es keine Probleme im Ablauf der Reise. Kleine Unsicherheiten gab es jeweils bei den Abholzeiten von den Riads, wenn der Reiseführer Abdullah nicht im Einsatz war. Da wäre es sicher hilfreich, wenn man einen ausformulierten Reiseplan einschließlich aller Abholzeiten vom Beginn der Reise an zur Verfügung hätte. Wir werden die Reise in guter Erinnerung behalten und haben Ihr Reisebüro auch interessierten Bekannten weiterempfohlen.
Dr. Axel Börtlein Dr. Axel Börtlein aus Tübingen schrieb am 10. Juni 2016 um 22:11:
Unsere Landrover-Safari ab Agadir war eine exklusive, beeindruckende Reise in ein landschaftlich wunderschönes, herzliches und gastfreundliches Land, die wir (Vater mit jüngster Tochter) so schnell nicht vergessen werden. Die Tour ist perfekt organisiert, die Unterkünfte sind wunderschön, z.T. atemberaubend, und ein echtes Highlight ist zweifellos das Wüstencamp im Erg Chegaga, das wir mit den Guides alleine erleben durften - wir wären gerne dageblieben, sehr gerne......... Unser besonderer Dank geht an unseren Reiseleiter Ivra, der uns ein richtiger Freund wurde auf der Reise und den wir aufgrund seiner ganz persönlichen Art, kompetenten Reiseleitung und philosophischen Gespräche über Gott und die Welt sehr schätzen gelernt haben und den wir, neben dem wunderbaren Land Marokko, in unserem Alltag noch oft vermissen........ Machen Sie weiter so, das ist Reiseorganisation mit Überzeugung und Stil, und wir kommen sicher wieder........auf bald und herzliche Grüße an Ivra !
Ingrid und Hans-Bertram Braun Ingrid und Hans-Bertram Braun aus Mainz schrieb am 15. Mai 2016 um 21:32:
Weil der Februar wohl noch etwas früh im Jahr ist, bestand unsere Kleingruppe für die einwöchige Kameltour ab Agadir nur aus unserer vierköpfigen Familie, trotzdem wurde sie durchgeführt, vielen Dank an Hora! Sonst könnten wir heute nicht auf eine einzigartige Reise zurückblicken. Die Tour war, wie von Ihnen, Herr Bütefür, angekündigt, durchaus ein Abenteuer, inklusive Übernachtung im Zelt im Sandsturm (für uns wars jedenfalls einer ;-), Kamelritt am Meer bei untergehender Sonne und Wellenspringen in der tobenden Brandung des (recht frischen) Atlantik. Bei den Übernachtungen in Privatunterkünften lernten wir Marokko völlig un-touristisch kennen. So hatten wir vom bequemen Hotel in Agadir, über ein in die Sandsteinsteilküste gehöhltes marokkanisches Wochendhaus direkt am Meer, mit Kerzenlicht und Wasser aus dem Brunnen, bis zum oben erwähnten Zelt, alle Übernachtungsvarianten. Unser Jüngster hatte durch eine ungeplante Übernachtung auf dem Pferdehof unverhofft die Möglichkeit auf einem echten Berberhengst im Jagdgalopp zu reiten, unvergesslich für uns alle. Wir wurden von unseren beiden Kameltreibern Abdul und Nordim bestens versorgt, täglich frisch bekocht, bei jeder Rast gabs den obligatorischen Pfefferminztee frisch gebraut, von Abdul immer ein paar Späße oder originelle Ideen extra, wir sind den beiden sehr dankbar. Wir hatten zwar als vorsichtige Menschen für alle Fälle gepolsterte Radlerhosen dabei, aber das Kamelreiten war problemlos auch ohne machbar :-). Vielen Dank auch den Hora-Vertretern vor Ort, Jamal und seiner Frau, die uns beim etwas holprigen Start wegen unseres Handycaps bestens betreut haben. War alles kein Beinbruch :-). Wir behalten Marokko und Hora in guter Erinnerung.
Sigrid und Martin Sigrid und Martin aus Kainbach bei Graz schrieb am 2. Mai 2016 um 20:25:
Liebes Hora-Touristik-Team, lieber Herr Bütefür, vielen Dank für die tolle Organisation dieser faszinierenden Rundreise (wir waren gerade auf der 2 Wochen-Tour ab Marrakesch unterwegs). Es hat alles perfekt funktioniert, alle Riads waren wunderschön, sauber und das Essen ausgezeichnet. Unser Reiseleiter Hrou war einfach Spitze und war maßgeblich daran beteiligt, dass wir dermaßen begeistert von dieser Reise zurückgekommen sind. Mit seinen vielen Erzählungen und außertourlichen Stopps hat er uns sein Marokko mit all seinen Fassetten gezeigt, vielen Dank dafür. Auch die Guides in den Königsstädten waren sehr kompetent und haben uns sehr viel über Land und Leute erzählt. Ein besonderes Highlight für uns war der Ritt auf den Kamelen in die Wüste. Ein einziger Punkt wäre verbesserungswürdig: das einzige Hotel dieser Rundreise, das Hotel in Essaouira ist in die Jahre gekommen und daher im Vergleich zu den anderen Quartieren etwas schmuddelig. Am letzten Tag in Marrakesch (dieser Tag stand zur freien Verfügung) organisierten wir uns den Besuch des Anima-Garden (von Andre Heller) im Ourika-Tal - einfach sensationell, wirklich zu empfehlen. Es gibt einen Gratis-Shuttle von Marrakesch, Abfahrt hinter der Koutoubia-Moschee. Wir freuen uns schon auf die nächste Reise mit Hora-Touristik :-). Herzliche Grüße aus der Steiermark. Sigrid und Martin