Marokko-Reisen & Marokko-Rundreisen

Neuen Eintrag für das Gästebuch verfassen

 
 
 
 
 
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
76 Einträge
Dr. Axel Börtlein Dr. Axel Börtlein aus Tübingen schrieb am 10. Juni 2016 um 22:11:
Unsere Landrover-Safari ab Agadir war eine exklusive, beeindruckende Reise in ein landschaftlich wunderschönes, herzliches und gastfreundliches Land, die wir (Vater mit jüngster Tochter) so schnell nicht vergessen werden. Die Tour ist perfekt organisiert, die Unterkünfte sind wunderschön, z.T. atemberaubend, und ein echtes Highlight ist zweifellos das Wüstencamp im Erg Chegaga, das wir mit den Guides alleine erleben durften - wir wären gerne dageblieben, sehr gerne......... Unser besonderer Dank geht an unseren Reiseleiter Ivra, der uns ein richtiger Freund wurde auf der Reise und den wir aufgrund seiner ganz persönlichen Art, kompetenten Reiseleitung und philosophischen Gespräche über Gott und die Welt sehr schätzen gelernt haben und den wir, neben dem wunderbaren Land Marokko, in unserem Alltag noch oft vermissen........ Machen Sie weiter so, das ist Reiseorganisation mit Überzeugung und Stil, und wir kommen sicher wieder........auf bald und herzliche Grüße an Ivra !
Ingrid und Hans-Bertram Braun Ingrid und Hans-Bertram Braun aus Mainz schrieb am 15. Mai 2016 um 21:32:
Weil der Februar wohl noch etwas früh im Jahr ist, bestand unsere Kleingruppe für die einwöchige Kameltour ab Agadir nur aus unserer vierköpfigen Familie, trotzdem wurde sie durchgeführt, vielen Dank an Hora! Sonst könnten wir heute nicht auf eine einzigartige Reise zurückblicken. Die Tour war, wie von Ihnen, Herr Bütefür, angekündigt, durchaus ein Abenteuer, inklusive Übernachtung im Zelt im Sandsturm (für uns wars jedenfalls einer ;-), Kamelritt am Meer bei untergehender Sonne und Wellenspringen in der tobenden Brandung des (recht frischen) Atlantik. Bei den Übernachtungen in Privatunterkünften lernten wir Marokko völlig un-touristisch kennen. So hatten wir vom bequemen Hotel in Agadir, über ein in die Sandsteinsteilküste gehöhltes marokkanisches Wochendhaus direkt am Meer, mit Kerzenlicht und Wasser aus dem Brunnen, bis zum oben erwähnten Zelt, alle Übernachtungsvarianten. Unser Jüngster hatte durch eine ungeplante Übernachtung auf dem Pferdehof unverhofft die Möglichkeit auf einem echten Berberhengst im Jagdgalopp zu reiten, unvergesslich für uns alle. Wir wurden von unseren beiden Kameltreibern Abdul und Nordim bestens versorgt, täglich frisch bekocht, bei jeder Rast gabs den obligatorischen Pfefferminztee frisch gebraut, von Abdul immer ein paar Späße oder originelle Ideen extra, wir sind den beiden sehr dankbar. Wir hatten zwar als vorsichtige Menschen für alle Fälle gepolsterte Radlerhosen dabei, aber das Kamelreiten war problemlos auch ohne machbar :-). Vielen Dank auch den Hora-Vertretern vor Ort, Jamal und seiner Frau, die uns beim etwas holprigen Start wegen unseres Handycaps bestens betreut haben. War alles kein Beinbruch :-). Wir behalten Marokko und Hora in guter Erinnerung.
Sigrid und Martin Sigrid und Martin aus Kainbach bei Graz schrieb am 2. Mai 2016 um 20:25:
Liebes Hora-Touristik-Team, lieber Herr Bütefür, vielen Dank für die tolle Organisation dieser faszinierenden Rundreise (wir waren gerade auf der 2 Wochen-Tour ab Marrakesch unterwegs). Es hat alles perfekt funktioniert, alle Riads waren wunderschön, sauber und das Essen ausgezeichnet. Unser Reiseleiter Hrou war einfach Spitze und war maßgeblich daran beteiligt, dass wir dermaßen begeistert von dieser Reise zurückgekommen sind. Mit seinen vielen Erzählungen und außertourlichen Stopps hat er uns sein Marokko mit all seinen Fassetten gezeigt, vielen Dank dafür. Auch die Guides in den Königsstädten waren sehr kompetent und haben uns sehr viel über Land und Leute erzählt. Ein besonderes Highlight für uns war der Ritt auf den Kamelen in die Wüste. Ein einziger Punkt wäre verbesserungswürdig: das einzige Hotel dieser Rundreise, das Hotel in Essaouira ist in die Jahre gekommen und daher im Vergleich zu den anderen Quartieren etwas schmuddelig. Am letzten Tag in Marrakesch (dieser Tag stand zur freien Verfügung) organisierten wir uns den Besuch des Anima-Garden (von Andre Heller) im Ourika-Tal - einfach sensationell, wirklich zu empfehlen. Es gibt einen Gratis-Shuttle von Marrakesch, Abfahrt hinter der Koutoubia-Moschee. Wir freuen uns schon auf die nächste Reise mit Hora-Touristik :-). Herzliche Grüße aus der Steiermark. Sigrid und Martin
Anne und Dieter Anne und Dieter aus Ditzingen schrieb am 30. April 2016 um 09:33:
Nachdem wir unsere vierzehntägige Rundreise durch Südmarokko selbstständig geplant und den Flug sowie die Unterkünfte gebucht hatten, entschieden wir dann doch keinen PKW zu mieten, sondern uns fahren zu lassen. Mit HORA Touristik fanden wir einen flexiblen Marokkospezialisten, der ein bequemes Fahrzeug und den Reisebegleiter Addi, der sich für uns als Glücksfall erwies, zur Verfügung stellen konnte. Addi war ein sehr umsichtiger Fahrer und sachkundiger Führer, der uns mit seinen guten Deutschkenntnissen Land und Leute näherbrachte. Ohne ihn hätten wir vieles nicht erleben können! Mit seiner humorvollen und fürsorglichen Art wuchs er uns bald ans Herz. In den letzten Tagen, die wir in Marrakesch alleine verbrachten, haben wir ihn schon vermisst. Insgesamt waren wir von dem Land mit seinen vielfältigen Landschaften, seinen kulturhistorischen Schätzen und seinen freundlichen Menschen begeistert. Eine nächste Marokkoreise würden wir gerne wieder mit HORA und Addi planen.
Holger u.Uschi Taube Holger u.Uschi Taube aus Voerde schrieb am 24. April 2016 um 10:32:
Landrover-Safari-Tour 3 am 09.04.16-16.04.16 Mit dem Geländewagen ab Marrakesch durch die Wüste .Wir waren mit einem Paar aus Rostock unterwegs die wir vorher mit kannten.Es passte aber alles super gut da wir so ziemlich gleich getickt haben,einfach Toll.Die Reise im Geländewagen war fantastisch.Unser Guide Ibrahim war super klasse.Er erfüllte alle unsere Wüsche,war zurückhaltend aber immer für uns da.Nach dem zweiten Tag wusste er genau was wir 4 so wollten.Bis auf 2 Unterkünfte war alles sehr gut. Die 2 waren nicht schlecht! aber die andern waren einfach richtig gut. Es hat alles sehr gut zusammen gepasst.Wir können nur jedem der Marokko erleben will diese Tour ans Herz legen. Und nicht zu vergessen ein ganz dickes nettes tolles Dankeschön an das Team aus dem Wüstencamp!!!!! Liebe Grüße an unseren Guide . Es wird ein unvergesslicher Urlaub bleiben. Viele Grüße vom Niederrhein Holger+Uschi
H H schrieb am 23. April 2016 um 12:50:
Sehr geehrter Herr Bütefür, wir bedanken uns ganz außerordentlich für diese sehr eindrucksvolle Reise, welche wir, Dank der Erfahrung Ihres Unternehmens genießen durften. Die landestypischen Unterkünfte, die Verpflegung, die Reiseroute und damit auch den Gesamteindruck, den diese Reise hinterlassen hat, wissen wir sehr wohl zu schätzen. Man legt ja schon einige Kilometer zurück und nähert sich einem vagen Überblick über das, was das Land zu bieten hat, durchaus natürlich auch eine herzliche Gastfreundschaft oder Hilfsbereitschaft. Es war sehr schön und wird in unserer Erinnerung auf der Positivseite haften bleiben. Unser Fahrer, leider des Deutschen nicht in der Form mächtig, wie wir es eigentlich erwartet hatten, ist absolut empfehlenswert. Wir haben uns bei ihm sehr sicher gefühlt. Und da er offensichtlich eine sprachliche Verbesserung anstrebt, sollte man ihn durch diese Arbeit unterstützen. Mit Blick auf diesen Umstand wäre es natürlich noch beeindruckender gewesen, wenn wir mehr über die historischen Hintergründe erfahren hätten, was ein wenig zu kurz gekommen ist. Mehr aber auch nicht, denn Urlaub soll auch ein Herunterfahren ermöglichen und keinen Dauerfortbildungsstress erzeugen. Jedenfalls werden wir Ihr Unternehmen weiterempfehlen und gegebenenfalls auch selber wieder darauf zurück kommen. Herzliche Grüße aus dem trostlos verregneten Swisttal! Anette und Paul H.
Conny und Susann Conny und Susann aus Berlin schrieb am 15. April 2016 um 11:21:
Unsere einwöchige Rundreise mit anschließendem Aufenthalt in Marrakesch und Agadir war total toll. Unser Gide Ivra war ein super netter und kompetenter Reiseführer. Das Land ist sehr vielseitig und hat uns mit seiner Schönheit und der Mischung aus Tradition und Moderne sehr gefallen. Die Menschen waren immer freundlich, fleißig und hilfsbereit. Die Medina von Marrakesch ist ein wahnsinniges Labyrinth und für abenteuerlustige unbedingt ein Muss ! In Agadir sollte man nicht im Hotel mit all inklusive einchecken. Das ergibt ein völlig falsches Bild von diesem schönen Land !!! Hier einziger Wehmutstropfen, die schleimigen, überheblichen und immer Trinkgeldhaschenden Kellner im letzten Hotel in Agadir. - Bitte unterstützt so was nicht !
Werner und Anneliese Werner und Anneliese aus Chieming schrieb am 14. April 2016 um 20:39:
Unsere Rundreise "Königsstädte ab Agadir" Ende März 2016 hat unsere hohen Erwartungen noch übertroffen. Wir bedanken uns bei HORA Touristik und Herrn Bütefür für die perfekte Organisation unserer Reise. Unsere Hotels und die Verpflegung in Agadir, Essauoira, Casablanca und Fes waren sehr gut und unser Riad in Marrakesch hatte ebenfalls eine ausgezeichnete Lage und sehr freundliches Personal. Ganz herzlich wollen wir uns bei unserem erstklassigen Reiseleiter und Fahrer Addi bedanken. Er hat auch unsere Sonderwünsche bezüglich Sehenswürdigkeiten und Fotostopps sofort erfüllt und sein ausgezeichnetes Deutsch und Wissen sowie seine umsichtige Fahrweise und absolute Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit machen ihn zu einem perfekten Traum-Reiseleiter. Außerdem bedanken wir uns bei den zusätzlichen Führern und der Führerin in den vier Königsstädten. Sie haben uns ebenfalls mit umfangreichen Wissen und Informationen über ihr Land versorgt. Ganz herzlichen Dank für die schöne Reise!
Anne und Carsten Lipp Anne und Carsten Lipp aus Düsseldorf schrieb am 13. April 2016 um 17:35:
Guter Guide. Alle Hotels super. Mal mit wunderschönem Garten, mal mit Dachterrasse, gut gelegen und mit gutem Service. Von Hora gut gewählt. Hatten kleine Reisegruppe. Eine tolle Reise mit perfekter Planung und Durchführung. Empfehlenswert!
Christine und Max Christine und Max aus Oberursel schrieb am 20. März 2016 um 17:42:
Unsere einwöchige Reise Anfang März 2016 von Agadir zu den Königsstädten in einer Kleingruppe war ein schönes und unvergessliches Erlebnis. Unser Reiseleiter und Fahrer Addi hat uns liebevoll umsorgt und betreut und uns viel über seine schöne Heimat erzählt und von ihr gezeigt.Die Städte Essaouira, Meknes, Fes und natürlich Marrakesch sind immer noch-trotz aller Modernität u. Touristik-- märchenhaft orientalisch. Sehr beeindruckt waren wir auch von den vielfäligen und großartigen Berg-und Küstenlandschaften und ihren freundlichen und höflichen Bewohnern. Im Marokko kann es allerdings im März noch kalt sein, auch wir haben in dem schönen Riad Patio de Fes gefroren. Die vier Stadtführer/innen in den Königsstädten können wir sehr loben. Vielen Dank.
Elvedina und Edith Elvedina und Edith aus Basel, 22.02.2016 schrieb am 22. Februar 2016 um 19:24:
Die zweiwöchige Marokko-Rundreise vom 6.2. bis 20.2.2016 war ein tolles Abenteuer. Wir genossen die private Reiseatmosphäre sehr. Ali war ein sehr netter, freundlicher und hilfsbereiter Reisebegleiter. Er erzählte uns viel über Marokko, die Menschen und ihre Traditionen. Er drängte sich nicht auf, sondern gab uns immer wieder Raum für uns selbst und ging auf unsere Wünsche ein. Seine witzige und herzliche Art hat wesentlich zum Gelingen dieser Reise beigetragen. Die Reise durch die verschiedenen Städte und Landschaften, Schluchten, Berge von der Wüste bis zum Meer war voller schöner Erlebnisse. Die Übernachtungen in den Riads und Hotels waren immer wieder eine Überraschung. Das Personal war überall sehr freundlich und hilfsbereit. Besonders das Riad in Rabat hat es uns angetan. In Fes haben wir in den hohen, reich verzierten, historischen Räumen gefroren. Es war dort auch nicht möglich, alleine in die Medina zu gehen, da das Riad am Ende einer einsamen, langen,engen, dunklen Gasse lag. Durch die lokalen Führer in den verschiedenen Städten lernten wir ganz verschiedene Menschen kennen. Der Kamelritt mit Sonnenauf- und -untergang in der Wüste, lange Spaziergänge am Sandstrand in Agadir und Essaouria waren fantastisch. Vielen Dank!
Michael und Uschi Moser Michael und Uschi Moser aus D 79276 Reute schrieb am 21. November 2015 um 16:02:
SAFARI TOUR- 05. 11. 15 - 12. 11.15 KÖNIGSSTÄDTE TOUR 12. 11. 15 - 19. 11. 15 Wir sind immer noch voll vom Erlebten sei es die Landschaften, das Wüstenerlebnis, die unterschiedlichen Menschengruppen , die Königsstädte. Mit allem Hin und Her, wir sind sehr froh daß wir diese Reise in einer Minnigrupppe von insgesamt 5 Personen, trotz der vortgeschrittenen Zeit , Mitte November, unternommen haben. Wir werden einen ausführlichen Bericht der Hora Touristik Gesellschaft zukommen lassen. In diesem Sinne Danke für diese Erlebnisreise nach Marokko.
Administrator-Antwort von: wolfgangbuetefuer
Liebe Familie Moser, danke für Ihre Eintragung in unser Gästebuch und die ausführliche schriftliche Bewertung. Ihr HORA-Team
Team Hora Touristik Team Hora Touristik aus Essen schrieb am 13. November 2015 um 13:05:
Hallo Familie B. Danke für den ausführlichen Eintrag in unser Gästebuch. Wir sind zwar ständig selbst in Marokko unterwegs aber manchmal entgeht uns auch etwas. Darum sind - auch kritische - feedbacks für uns ungeheuer wichtig. Das Monriad in Marrakesch war immer gut. Wir nehmen aber in der letzten Zeit meist das Les Oliviers. Das Hotel in Afourer werden wir nach Ihrer Kritik nicht mehr nehmen sondern in Beni-Mellal im Les Belles Terrasses übernachten. Sie sehen, wir nehmen Kritik sehr ernst, daher noch einmal danke für Ihren Eintrag.
Andreas und Petra Andreas und Petra aus Sachsen schrieb am 13. November 2015 um 00:25:
Zurück von unserer Königsstädte-Tour vom 20.10. bis 26.10.15 ab Agadir möchten wir uns beim HORA-Team ganz herzlich bedanken für die sehr gute Organisation der Reise. Während der gesamten Zeit fühlten wir uns sicher aufgehoben und bestens betreut. Die ausgewählten Hotels waren in Ordnung, meist in bester Lage, konnten aber nicht mithalten mit den traditionell eingerichteten Riads in Marrakesch und Fes mitten in der Medina. Besonders empfehlenswert ist das Riad "Le Patio de Fes", auf dessen Dachterrasse man einen überwältigenden Blick auf die älteste Königsstadt hat. Die engen Gassen in der Medina von Fes, in denen altes Handwerk zum Greifen nah ausgeübt wird und die Zeit still steht, war für uns der absolute Höhepunkt der Tour. Rückblickend hätten wir gern auf die Übernachtung in Casablanca verzichtet und nur einen Zwischenstopp zur Besichtigung der Moschee eingelegt, um mehr Zeit für die beiden wunderschönen Städte Rabat und Meknes zu haben. Aber das Beste an unserer Reise war, dass uns Ali als Reiseleiter und Fahrer begleitet hat. Er verstand es von Beginn an mit seiner liebenswerten und lustigen Art, uns mit diesem tollen Land und seiner Tradition sowie uns fremder Religion vertraut zu machen. Selbst ein paar Worte auf arabisch brachte er uns geduldig bei. Wann immer es möglich war, ging er auf unsere Wünsche ein und war fast rund um die Uhr für uns da. Lieber Ali, ein herzliches Dankeschön dafür, bleibe wie Du bist und alles Gute für Dich und Deine Familie. Wir werden diese Reise mit HORA wärmstens weiterempfehlen.
Waltraud und Christian B. Waltraud und Christian B. aus Pinneberg schrieb am 31. Oktober 2015 um 17:36:
Vom 20.10. bis 29.10.2015 machten wir mit Freunden die Rundreise durch Marokkos Königsstädte mit zweitägiger Verlängerung in Marrakesch. Die Reise war interessant und abwechslungsreich, aber es gibt auch ein wenig Kritik, die nicht verschwiegen werden soll. Unser Guide für 7 der insgesamt 9 Tage war Hassan, der sich sehr sympathisch und engagiert um uns kümmerte. Sein Deutsch war gut, es gab nur selten Verständnisprobleme. Die erste Schwierigkeit für ihn und uns trat bereits nach dem Empfang auf dem Airport Marrakesch ein, die aber er nicht zu verantworten hatte, sondern in einem Informationsleck innerhalb der HORA-Organisation zu verorten ist: Wir warteten vor dem Transfer zum Quartier 2 ½ Stunden auf 4 weitere Gäste, von denen 2 verspätet aus Berlin ankamen. Die beiden anderen konnten gar nicht kommen, weil sie krankheitsbedingt die Reise längst schon storniert hatten. Erst als auf unser Drängen Hassan mit HORA Kontakt aufgenommen und der Verfasser dieser Zeilen das Gespräch übernommen hatte, konnte das Problem aufgeklärt und wir in unser Riad gebracht werden. Auf eine Beschreibung der Tour und der Sehenswürdigkeiten verzichten wir an dieser Stelle; zu den Quartieren gibt es jedoch Bemerkungen. Das MonRiad in Marrakech ist mittelgroß, hat 12 Räume, von denen einige (z.B. der unserer Freunde) so winzig sind, dass man sich bei jeder Bewegung untereinander abstimmen muss. Das Riad ist nicht weit vom großen Platz Jemaa el Fna entfernt und relativ leicht wiederzufinden. Die Atmosphäre war nett, das Personal ebenfalls. Unser Zimmer im Hotel Le Trianon in Casablanca war von der Größe gerade noch akzeptabel. Das Frühstück gab es – trotz vorabendlicher Terminanmeldung – erst mit 25-minütiger Verspätung, so dass wir uns vor der Abfahrt sehr sputen mussten. In Fes hatten wir das Unterkunfts-Highlight dieser Reise: das Riad Dar Aneber. Es ist ein großes, bezauberndes, komfortables und liebevoll eingerichtetes Riad mit insgesamt nur 5 Gästezimmern, wobei der Begriff „Zimmer“ fast eine Untertreibung ist. Die Dachterrasse bietet abends einen tollen Blick über Fes. Die Frühstücksauswahl war sehr gut, das Personal sehr freundlich und zuvorkommend. Achtung beim eigenständigen Verlassen des Riad in Richtung Medina: Sehr gutes Orientierungsvermögen ist notwendig; wer das nicht hat, sollte sich für den Rückweg einen jungen Burschen engagieren, der einen gegen Bakschisch zurück bringt. Das Hotel Tazerkount in Afourer hat viel mehr Tadel als Lob verdient. Die Garten- und Poolanlage ist sehr schön und gepflegt. Das hätten wir uns für das Hotel selbst auch gewünscht. Das große Zimmer (332) ist mit einer funktionsunfähigen Uralt-Klimaanlage ausgestattet, der kleine Kühlschrank rappelte zwar, war aber völlig leer, nicht einmal ein kleines Fläschchen Mineralwasser fand sich im Zimmer. Der Lichtschalter zum Bad funktionierte nur nach x Versuchen oder gar nicht. Die Duschbrause musste man in der Hand behalten, da es keine Wandhalterung gab. Der Duschvorhang endete 15 cm über Oberkante Badewanne, was verlässlich zu Wasser auf dem Fußboden führte. Für 2 Personen war ein einziges winziges Tütchen Duschgel vorhanden. Der Frühstücksraum war etwa so gemütlich wie eine Bahnhofswartehalle. Als die Untertassen vergriffen waren, gab es keine nachgeliefert, unsere Oberbekleidung klebte(!!) an den Lehnen der Stühle. Und passend dazu war das gesamte Personal ausgesprochen unfreundlich, unwillig und unprofessionell, nach dem Motto: „dieses Gäste übernachten hier nur einmal und kommen nie wieder“. Und womit schmückt sich dieses Hotel? Mit ****A. Da kann man nur lachen! Unser letztes Quartier war das Riad Azalia in Marrakesch: relativ klein und noch nicht ganz fertig renoviert, was uns aber fast nicht störte. Ein großer Pluspunkt ist die ganz kurze Entfernung zum Jemaa el Fna, verirren auf dem Weg dorthin und retour ist fast unmöglich. Sehr schöne Dachterrasse – und der Muezzin gleich nebenan (um morgens beim ersten Ruf nicht vor Schreck aus dem Bett zu fallen, empfiehlt sich Ohropax; ansonsten ist es in diesem Riad sehr leise). Das Personal ist sehr hilfsbereit, sympathisch und bemüht sich liebevoll. Ein letztes Wort noch zu Marrakesch: Die Medina mit ihren Souks ist riesig, teilweise sehr verschachtelt und oft extrem eng. Das hindert die Marrakschis leider nicht daran, zu Hunderten zwischen den Ständen, den davor ausgestellten Waren, den Einheimischen und den Touristen sich mit ihren intensiv stinkende Abgase absondernden Mopeds durchzuwursteln. Man ist gut beraten, nie nebeneinander zu gehen, sondern sich im Gänsemarsch an den Seiten zu halten. Im Vergleich dazu sind die Souks von Fes die sehr viel attraktiveren!! Für beide Souks würde man sich wünschen, nicht permanent angebaggert zu werden, um dies oder jenes anzusehen (und zu kaufen). Sich eine Ware, ein Souvenir ungestört anzusehen, ist leider völlig unmöglich.
Katrin & Thomas Retzer Katrin & Thomas Retzer aus Marl schrieb am 26. Oktober 2015 um 12:25:
Sehr geehrtes Team von Hora, wir waren 1 Woche auf Privattour "Königsstädte" unterwegs. Es war eine super tolle Reise mit unglaublich schönen Eindrücken. Die Organisation war perfekt, von der Ankunft bis zum Abflug. Unser Guide Abdellah Chiboub war sehr um uns bemüht, er sprach gut deutsch und brachte uns sicher von A nach B (bei dem Stadtverkehr eine wahre Kunst). Die lokalen Guides in den Städten haben uns sehr gut informiert. Die Unterkünfte waren meist Riads (war auch unser Wunsch) und sehr schön. Besonders empfehlenswert ist das Riad Bahia Salam in Marrakesch, wunderschön, sehr ruhig und mitten in der Medina gelegen. Wir hatten die ganze Woche das Gefühl in 1001 Nacht einzutauchen. Eine Wüstentour würden wir gern auch noch in Betracht ziehen, natürlich mit Hora. Ganz herzlichen Dank an Herrn Bütefür und seine Mitarbeiter, hier in Essen und auch in Marokko, für diese orientalische Reise. Viele Grüße und schönes fernweh! Katrin & Thomas
Familie Wiesk Familie Wiesk aus Hamburg schrieb am 14. Juli 2015 um 11:05:
Lieber Herr Bütefür, liebes Hora-Team, drei Wochen ist es nun her, dass wir von einer unglaublichen, unvergesslichen Reise zurück sind und wir möchten Ihnen für eine tolle Organisation, für sehr freundliche, hilfsbreite, kenntnisreiche Menschen vor Ort (besonders unser Fahrer Abdoul) und für eine gelungene Auswahl von Riads und Hotels danken. Wie von Ihnen gewünscht werden wir Ihre Bewertungsbögen ausfüllen und zurücksenden. Viele Grüße aus Hamburg Céline und Volker Wiesk
Regina Regina aus Schleswig-Holstein schrieb am 10. Juni 2015 um 17:45:
Landrover-Safari-Tour 3/ Mit dem Geländewagen ab Marrakesch durch die Wüste Die Reise in "unserem" Geländewagen war einfach fantastisch. Die Reisegruppe war mit 4 Gästen -einem Ehepaar und uns beiden (Mutter 54 und Sohn 17 Jahre alt) - recht überschaubar. Unser Fahrer und Reiseleiter Ibrahim war jeder Unebenheit, Steigung, Gefälle, jedem Untergrund und jeder Verkehrslage absolut souverän gewachsen, und auch auf unbefestigten Pisten zeigte sich, dass Geschwindigkeit keine Hexerei ist und -wie wunderbar- der Fahrtwind die für Mai außergewöhnlichen Temperaturen von meistens über 40* C zur Schmunzelnummer machte. Selbstverständlich funktionierte auch die Klimaanlage perfekt, so dass wir auch, immer ganz nach Wunsch, Strecken mit Klimaanlage fuhren. Unterwegs wechselten weitläufige karge Streckenabschnitte mit üppigen Oasen ab, immer wieder sahen wir Nomaden mit ihren Zelten und Herden, riesige Wassermelonenfelder, Märkte, Siedlungen, kleine Orte und vor allem auch beeindruckende Kasbas (Lehmburgen), die ein ganz spezielles angenehmes kühles Klima bieten und in denen das Leben in ganz anderen Bahnen verläuft als wir es gewohnt sind. Am Fluss war Alltagsleben zu beobachten, es wurden Teppiche und Wäsche gewaschen und gebadet. Wir passierten gewaltige Schluchten, hohe Berge, Pässe und spannende Serpentinenstrecken. Der aufregende Abstecher in die Sahara wurde noch gekrönt durch eine Reifenpanne, die mit Ruhe und Gelassenheit behoben wurde und uns mit einem zusätzlichen Spaziergang am Nachmittag durch feinsten Sand und über die Dünen beschenkte. Sehr beeindruckend war die Übernachtung in der Sahara im Zeltlager. Es ist tatsächlich unglaublich still und der Sternenhimmel nicht nur "zum Greifen nah", nein, es fühlte sich so an, als wäre man mittendrin im Universum! Unsere Unterkünfte waren unterschiedlich. Außer des Zeltcamps gab es landestypische Hotels, kleinere Auberges, Kasba-Hotels und Riads. Jede der Unterkünfte bestach durch Besonderheiten, sei es durch außergewöhnlich reich geschmücktes orientalisches Flair innen und auch im Innenhof/Garten, eine besonders gelassene Atmosphäre und geschmackvolle Einrichtung, einer unglaublich schönen Lage auf dem Berg mit einer atemberaubenden Aussicht auf Flusstal und Oase mit nächtlichem Froschkonzert, einem Wirt, der sich außerordentlich flexibel um das Wohl seiner Gäste kümmert und ihnen jeden Wunsch von den Augen ablas, extra liebevoll zubereitetem Frühstück, vielfältigem, reichhaltigem Buffet oder einer super zentralen Lage mitten in der Altstadt von Marrakesch. Die Begegnungen mit den überaus freundlichen Menschen waren -nach dem üblichen "Touristengeplänkel" - ganz oft warmherzig, aneinander interessiert und stets respektvoll. Während der gesamten wunderschönen Reise haben wir uns wohl und sicher und gut aufgehoben gefühlt und hatten in Ibrahim stets einen in jeder Hinsicht zuverlässigen Begleiter, so dass wir alles in vollen Zügen genießen konnten. Ganz sicher steht eine weitere Marokko-Reise mit HORA-Touristik/Marokko-Tours ganz weit oben auf meinem Wunschzettel.
Ing Gerhard Wastl Ing Gerhard Wastl aus Mödling bei Wien ,Österreich schrieb am 18. Mai 2015 um 18:18:
Unsere 12-tägige Reise vom 29.04.2015- 10.05.2015 war für Elisabeth und mich ein wunderbares Erlebnis, denn wenn man Lybien kennt mit seinen nur einige Km breiten Grünstreifen entlang des Mittelmeeres und einigen Oasen, so ist man so ist man von Marokko total überrascht, dass der große Teil des Landes nördlich und östlich des Atlasgebirges größtenteils fruchtbares Land ist auf welchem Getreide ,Obst und Gemüse angebaut wird .Außer den bekannten Königsstädten mit ihren Souks und und alten Kulturstätten findet man in vielen weiteren Teilen Marokkos Städte wie Essaouira welche man unbedingt besuchen sollte. Die Riads im Zentrum des alten Städte mit ihren schönen Innenhöfen und Zimmern versetzen den Besucher in eine Stimmung wie in einen orientalischen Märchen. Man sollte sie unbedingt gegenüber einen Hotel bevorzugen. Abdullah und Mubarrak waren sehr sichere Autofahrer. Sie haben uns mit ihren sehr guten Deutschkenntnissen überrascht und zeigten uns nicht nur sehr viele Sehenswürdigkeiten, sondernd wussten zum Mittagessen viele kleine versteckte Gasthäuser entlang der Reiseroute in welchen wir meist besser als abends in den teuren Restaurants gegessen haben. Auch die Stadtführer sprachen sehr gut deutsch, waren sehr kompetent und zeigten uns die Höhepunkte ihrer Kulturstätten.Das Essen ist in Marokko sehr vielfältig und gut und ein Tajin mit viel Gemüse sowie Fleisch oder Fisch sollte man unbedingt probieren. Die 12-tägige Rundreise war vom Veranstalter sehr gut und abwechslungsreich zusammengestellt worden nur dass am 1. Mai die große Moschee in Casablanca geschlossen war hat uns sehr enttäuscht. Von Wien aus sollte man die Reise auf 15 Tage verlängern damit man nicht nur mehr Zeit für weitere sehenswerte Erlebnisse in Marokko hat, sondern damit man mit Fly Niki wieder in 4 Stunden zurück nach Wien fliegen kann und sie den Umweg über Kölnmit einen 5-stündigen Aufenthalt erspart. Herzlichen Dank an alle welche uns diese schöne Reise ermöglicht haben. Elisabeth und Gerhard
Claudia Weyer Claudia Weyer aus Berlin schrieb am 16. Mai 2015 um 20:16:
Unsere Zweimädelsreise mit dem wunderbaren Addi Abdellah vom 1.-12.5. nach Nord- und Südmarokko war einfach zauberhaft. Addi hat uns jeden Wunsch sofort erfüllt und wir konnten sicher sein, immer einen der besten Plätze im Restaurant zu haben. Er hat uns immer sicher gefahren und uns auf gutem Deutsch viel erklärt zusätzlich zu den Guides der jeweiligen Königsstädte. Die Riads waren alle auf ihre Art sehr schön, besonders das "Tafilag" in Taroudant. Auch die Hotels waren absolut in Ordnung. Vege´tarisches Essen war kein Problem. Sovlel unterschiedliche EIndrücke dieses so unerwartet schönen kulturellen und landschaftlich wechselhaften Landes hatte ich bisher noch auf keiner Reise. Überall haben wir uns sehr willkommen gefühlt. Absolute Empfehlung für Marokko: Addi!!